Freitag, 3. September, Eröffnungsveranstaltung

19:00 Uhr: Kuppelfest meets XO TALK #4: Die Paderborner Kultur in 2032

10 Jahre zurück blicken? – Das wär’ ja einfach.

Wir schauen nach vorne: Welche Rolle spielt Kultur in 10 Jahren? Was braucht Paderborn, um 2032 kreativ und lebendig zu strahlen? Wir sprechen über Zukunftstrends, Paderborn und unsere Kultur. Dabei rollen wir gemeinsam verbal die Ärmel hoch.

Podiumsgäste:

  • Sabine Kramm (2. Stv. Bürgermeisterin, Vorsitzende Kulturausschuss und Sozialpädagogin)
  • Ulrich Lettermann (Kulturpreisträger der Stadt, Musiker, Universitätsdozent)
  • Lea Krumme (Mediendramaturgin, Schauspielerin, Theaterpädagogin „jott“ Theater Paderborn)
  • Nora Liebetreu (Beraterin für Fördermittel)

Moderation: Ina Heinrich

Musikalische Begleitung: Ana Pipecreek

Ana Pipecreek
20:30 Uhr: The Scarlet Scallywags

Die Band reißt das Publikum mit in schottische Arbeiterpubs, auf die berühmten irischen Festivals der einfachen Leute und über den rauen Ozean bis nach Übersee. Der Gesang aus gutgeölten Kehlen wird wechselnd begleitet von Geige, Akkordeon, Mundharmonika und Tin Whistle, dem dumpfen Rhythmus der Bodhrán sowie dem Saitengleichklang von Gitarre, Mandoline und Banjo. Obwohl die Band erst Mitte 2016 gegründet wurde, haben die einzelnen Mitglieder bereits über Jahre Bühnenerfahrung gesammelt. So spielt Paddy bei der Münsteraner Pop-/Folk-Band „Punch Drunk Poets“, Bianca war lange Zeit Teil der „Kilkenny Band“. Mit ihrer klassischen Ausbildung an der Fiddle ist Lea daneben das musikalische Rückgrat der Band. In der Szene sind die Scallywags schon längst keine Unbekannten mehr: Gemeinsame Konzerte mit Bands wie „The O’Reillys and the Paddyhats“, „Waldkauz“ und Mitgliedern von „Mr. Irish Bastards“ sprechen für sich. Die Musik der „Scarlet Scallywags“ atmet den Geist vieler Jahrhunderte, angereichert mit gesammelten Geschichten und der ein oder anderen persönlichen Anekdote. Zugleich ist das Programm hochdynamisch: Evergreens und rasante Instrumentalstücke folgen auf sanfte Balladen– nach einem Scallywags-Konzert geht so schnell niemand nach Hause, ohne so manchen Chorus mitgegrölt zu haben oder stampfend und klatschend von den folkigen Rhythmen gepackt worden zu sein.


Samstag, 4. September

TA DA / Marstall-Innenhof
12:00 – 12:45 Uhr: “Once Upon A Dress…” Modenschau des Fachbereichs Textil der Universität Paderborn

Once Upon A Dress…

Von schlichter Eleganz über opulente Couture bis hin zu lässigem Street-Style. Studierende der Universität Paderborn präsentieren in einer künstlerisch gestalteten Performance ausgewählte Werke, welche innerhalb der Studiengänge Mode-Textil-Design und Lehramt Textil entstanden sind.

Während der Modenschau werden 32 Werke in insgesamt neun facettenreichen Choreografien performativ inszeniert. Neben der Inszenierung wird auch die Organisation von Textil-Studierenden mit der Unterstützung von Frau Prof. Alexandra Kürtz übernommen.

13:30 – 14:30 Uhr: “Freiheit”, eine interaktive Performance mit Meda Banciu und Stephan Weigelin

Das Theaterkollektiv Polypolot tritt mit den ganz großen Fragen auf den Plan: Was ist Freiheit, wer hat sie und was macht den freien Paderborner Menschen wohl aus? Werden wir es gemeinsam in dieser Vorstellung herausfinden?

Beim Kuppelfest treten Meda Banciu und Stephan Weigelin auf, um – bei einem undeutlichen Phänomen – noch mehr Unklarheiten zu stiften. In einer freien, teilweise improvisierten Performance setzen die beiden voll und ganz auf Partizipation und ein meinungsstarkes, abstimmungsfreudiges Publikum. Was soll schon dabei schiefgehen?

Meda Banciu.
Stephan Weigelin.
15:15 – 16:00 Uhr: “Once Upon A Dress…” Modenschau des Fachbereichs Textil der Universität Paderborn

Once Upon A Dress…

Von schlichter Eleganz über opulente Couture bis hin zu lässigem Street-Style. Studierende der Universität Paderborn präsentieren in einer künstlerisch gestalteten Performance ausgewählte Werke, welche innerhalb der Studiengänge Mode-Textil-Design und Lehramt Textil entstanden sind.

Während der Modenschau werden 32 Werke in insgesamt neun facettenreichen Choreografien performativ inszeniert. Neben der Inszenierung wird auch die Organisation von Textil-Studierenden mit der Unterstützung von Frau Prof. Alexandra Kürtz übernommen.

16:45 – 18:00 Uhr: “Full House”, tänzerische Performance mit Ann-Britta Dohle, Luzi Madrid Villanueva, René Madrid und Lisa Hofmann

In einer Collage aus zeitgenössischem Tanz, Schauspiel & Musik, zeigen die Nachwuchschoreografinnen und Performerinnen Luzi Madrid Villanueva und Lisa Hofmann, der Musiker René Madrid und die Schauspielerin Ann-Britta Dohle ein lebendiges Spektrum performativer Kunst.

Luzi Madrid Villanueva und Lisa Hofmann erforschen eine neue, genreübergreifende Ästhetik, in der Kommunikation ein wesentliches Thema bildet. Ihr Duo, welches mit einem Stipendium in Bologna erarbeitet wurde, ist inspiriert von ihrem täglichen Leben und den psychologischen Mustern, in denen wir uns als Menschen bewegen. Frei[ ]räume – wie können wir diese in der heutigen Zeit für uns definieren?

Ihre Soli spielen mit Erwartungshaltungen und der Frage nach dem was wir von uns zeigen.

René Madrid ergreift in seiner perkussiven Improvisation seine musikalischen Freiräume, die durchzogen sind von Leichtigkeit, Begegnung mit einer anderen Lebensart sowie impulsiver Vitalität.

Durch den Abend führen wird Ann-Britta Dohle als Hedwig van der Laber, die mit viel Komik ihrer eigenen Vorstellung vom Tanz nachgeht.

Foto: Dirk Rellecke
18:30 – 20:00 Uhr: “Aus der Nachbarschaft”, Talkformat mit Tobias Fenneker und Holger Winkelmann

Endlich wieder da: Der Paderborner Kult-Talk “Aus der Nachbarschaft”! Und die erste Veranstaltung nach der pandemiebedingten Pause wird direkt mal ein richtiges Highlight: Auf dem Kuppelfest gibt es wieder den ganz normalen Wahnsinn – drei Protagonisten, zwei Moderatoren, kühle Getränke. Als Gäste erwarten die beiden Hosts Tobias Fenneker und Holger Winkelmann:

  • Nils Müller: Der 29jährige ist Offensiv-Trainer beim Paderborner Footballclub AFC Paderborn Dolphins e.V., TV-Kommentator bei Pro7 Maxx und angehender Pfarrer.
  • David S. alias Batomae: Der Paderborner war Bassist bei der Band Luxuslärm, mittlerweile ist er erfolgreicher Songwriter und Solokünstler.
  • Eine weitere Protagonistin wird die illustre Gästeliste komplettieren und zeitnah bekanntgegeben.
Tobias Fenneker (rechts) und Holger Winkelmann.
21:00 – 22:00 Uhr: “theatre du pain” präsentiert salon du pain Vol. 2

Die Barone des Absurden sind wieder da!

Für manche Menschen ist das theatre du pain seit vielen Jahren eine Art Lebenserhaltungstheater für helle und dunkle Tage geworden. Ihr Spiel ist angewandte Dada-Philosophie und beweist, dass durch unser Streben nach Sinn, Ordnung und Struktur, dem Unsinn, der Unordnung und dem Chaos erst der Hof bereitet wird.

Um so aufregender, dass die Herren Suchner, Pollkläsener und König uns nun nach längerer Abwesenheit in ihren wunderbar verrückt-erbaulich-komischen tdp-Salon laden.

Salon, das bedeutet: tdp auf Tuchfühlung in allen Ecken und Kanten, die die Räume der beiden privaten Galerien, die dem Salon als kongeniale Orte dienen, bieten. Dort erwarten uns bislang unveröffentlichtes Material, sowie nie oder sehr, sehr lange nicht gespielte Lieder und Szenen.

Als Höhepunkte werden bereits jetzt hinter der Tür geschriene Gedichte, absolut lautlose Ohratmung und das Dasein bejubelnde „Mein Leben ist eine Explosion“ gehandelt.

Seit es im Jahre 1984 gegründet wurde, zerlegt das preisgekrönte Neodada-Ensemble die großen und kleinen Bühnen im In und Ausland, kämmt die langen Zotteln unserer Denkgewohnheitsteppiche gegen den Strich, was zu ebenso unvergessbaren wie erheiternden Erlebnissen führt. Irritation kann nämlich höchster Genuss sein. und erst den Blick freilegen auf ungeahnte Potentiale in uns. Das Rebellentum des bürgerlichen Individuums schläft den tiefen Dornröschenschlaf. Es will geweckt sein.

UTZ UTZ / Reithalle
11:00 – 12:00 Uhr: Präventionsprogramm: “Mein Körper gehört mir” von Anja & Nino

Anja Krüger und Nino Carovac von der theaterpädagogischen Werkstatt präsentieren Auszüge aus dem Theaterprogramm „Mein Körper gehört mir!“, dass sich der Prävention sexualisierter Gewalt widmet. Getreu dem Motto „Aufklären ohne Angst zu machen“ darf sich das Publikum trotz des ernsten und wichtigen Themas auch auf viele lustige und Mut machende Momente freuen.

Ab 13:00 Uhr gelten im UTZ UTZ-Bereich folgende Corona-Schutzregelungen! Bitte beachten

Die aktuelle Coronaschutzverordnung NRW sieht folgendes für Tanzveranstaltungen vor:

Möglich ist: Tanzen ohne Abstand, Maske und Registrierung

Dafür braucht ihr einen der folgenden Nachweise:

  • vollständig geimpft
  • genesen
  • getestet (PCR-Test, nicht älter als 48 Stunden)

Bei der Einlasskontrolle in den UTZ UTZ-Bereich seid ihr verpflichtet, einen dieser Nachweise im Original vorzulegen (digital per Corona Warn App/CovPass App oder in Papierform). Keine Kopien oder Screenshots.

Alle anderen Bereiche des Kuppelfestes stehen euch ohne Einschränkungen zur Verfügung.

13:00 – 15:00 Uhr: Musikalische Zeitreise durch die 50er, 60er und 70er Jahre mit Claudius

In 8 Stunden führen wir euch durch die Vibes von den 50ern bis Nowadays – und natürlich geht es um nichts In 8 Stunden führen wir euch durch die Vibes von den 50ern bis Nowadays – und natürlich geht es um nichts geringeres als die Rettung der Welt! Mit Musik von Claudius, DJ Conny, Marco W., Murrich und Tiny Hands, den beiden Zeitreisenden Eva Dreier und Max Rohland, Literatur aus allen Jahrzehnten – und viel Spaß und Tanzgelegenheit!

Claudius nimmt die Hörer und Hörerinnen mit auf eine musikalische Reise durch die 50er, 60er & 70er Jahre. Diese beginnt mit dem Jazz der 50er und schlägt einen Bogen über den aufkommenden Rock’n’Roll zur Musik der Hippies in der zweiten Hälfte der 60er Jahre – um schließlich in den Urknall der Vielfalt der 70er Jahre zu münden. 
Ein akustischer Trip durch eine wilde Zeit. Von Vietnam, LSD und dem Gefühl des Aufbruchs!

Video-Art von Robin Laufenburg (ohne Ton): 1950er/60er/70er
15:00 – 16:00 Uhr: Chicago House der 80er mit DJ Conny

In 8 Stunden führen wir euch durch die Vibes von den 50ern bis Nowadays – und natürlich geht es um nichts geringeres als die Rettung der Welt! Mit Musik von Claudius, DJ Conny, Marco W., Murrich und Tiny Hands, den beiden Zeitreisenden Eva Dreier und Max Rohland, Literatur aus allen Jahrzehnten – und viel Spaß und Tanzgelegenheit!

Chicago House ist eine Weiterentwicklung in den 80er Jahren von Disco, RnB und Instrumentalparts gemischt mit z.B. europäischen Produktionen. Diese synthetischen Klänge standen bald für einen neuen Stil, der House-Musik genannt wurde. 
Die bekanntesten Musikproduzenten und DJs waren Frankie Knuckles und Carl Cox, die mit den verwendeten Synthesizern einen tanzbaren, hypnotischen u. tranceähnlichen neuen Sound im 4/4-Takt kreierten, der bald nach Europa schwappte und bis heute den Grundstein für alle House-Musik-Genres bildet! 
Conny Hanisch aka Barely Legal C fing Ende der Siebziger an, im legendären RED HOUSE und in allen folgenden Discos und Clubs vor Ort, aufzulegen. Das DJ-ing zog sich neben all ihren Tätigkeiten, wie ein roter Faden durch ihre Vita und sie lebt den Spruch : “DJs know why !”

Video-Art von Robin Laufenburg (ohne Ton): 1980er
16:00 – 17:30 Uhr: 90er Techno mit Marco W.

In 8 Stunden führen wir euch durch die Vibes von den 50ern bis Nowadays – und natürlich geht es um nichts geringeres als die Rettung der Welt! Mit Musik von Claudius, DJ Conny, Marco W., Murrich und Tiny Hands, den beiden Zeitreisenden Eva Dreier und Max Rohland, Literatur aus allen Jahrzehnten – und viel Spaß und Tanzgelegenheit!

Marco W. ist seit 2014 auf den Techno-Floors zu hören. Jahre vorher beschäftigte er sich allerdings schon mit dem DJing. Neben etlichen privaten Partys bespielte er seitdem unter anderem das Kuba in Warburg, den Airport in Gütersloh und das Sound Alfeld. Seit der Stunde Null ist er Resident der Feet to the Beat Partys rund um den Raum Warburg. Seine Sets entwickelten sich im Laufe der Zeit zu treibenden Techno-Reisen. Den späten Nachmittag wird er mit handverlesenen Techno-Tracks der 90er füllen. 60 Minuten die zum Tanzen einladen.

Video-Art von Robin Laufenburg (ohne Ton): 1990er
17:30 – 19:30 Uhr: 2000er Selection mit Murrich

In 8 Stunden führen wir euch durch die Vibes von den 50ern bis Nowadays – und natürlich geht es um nichts geringeres als die Rettung der Welt! Mit Musik von Claudius, DJ Conny, Marco W., Murrich und Tiny Hands, den beiden Zeitreisenden Eva Dreier und Max Rohland, Literatur aus allen Jahrzehnten – und viel Spaß und Tanzgelegenheit!

Roman Wilhelms aka Murrich ist seit 2012 als DJ und Veranstalter aktiv und Mitbegründer diverser Initiativen wie Dunst & Getöse, ad pontem und Schorle e.V.. Seine meist auf einem housigen Grundgerüst fußenden DJ-Sets sind geprägt durch bewusste Stilbrüche und Überraschungsmomente. In 1,5 Stunden präsentiert er seine subjektive Wahrnehmung des 2000er-Sounds.

19:30 – Ende: Modern Electronica mit Tiny Hands

IIn 8 Stunden führen wir euch durch die Vibes von den 50ern bis Nowadays – und natürlich geht es um nichts geringeres als die Rettung der Welt! Mit Musik von Claudius, DJ Conny, Marco W., Murrich und Tiny Hands, den beiden Zeitreisenden Eva Dreier und Max Rohland, Literatur aus allen Jahrzehnten – und viel Spaß und Tanzgelegenheit!

Tiny Hands legt in seinen Sets den Fokus auf szenische Episoden, die in stilistischen Brüchen eingebettet sind.

Größtenteils bleibt die Musikauswahl im Bereich der elektronischen Tanzmusik. Dies jedoch experimenteller als im konventioniellen Clubbetrieb. 

Des Weiteren ist Tiny Hands künstlerisch sehr aktiv und hat unter anderem die Installation am Dj Pult hergestellt.

Video-Art von Robin Laufenburg (ohne Ton) 2010er
LA LA / Rosengarten
11:00 – 11:30 Uhr: Tizz

It’s all about love, drugs, depression and makeup.

Nach den Mixtapes „Tabula Rasa“ (2016) und „Hinter den Spiegeln“ (2017) wagt sich Rapper Tizz nun an seine erste EP. Dabei schmeißt er Plastik-Konserven-Beats über Bord und schnappt sich stattdessen Gitarren-Kumpel Steiser, um mit ihm zusammen einen verträumt, melancholischen Klangteppich zu weben. Call it Prog-Rap. Call it Poetry Slum. Or just don’t call it.

In verkopften Texten bewandert der 26-jährige die Irrwege der eigenen Psyche, irgendwo zwischen „Die Leiden des jungen Werther“ und U-Bahnhof-Siff.

Am 3.9.2021 released der gebürtige Wuppertaler seine Debut-EP „Pierrot“, aufgenommen und produziert von Daniel Ruschkowski in dessen Studio Room 89 in Paderborn, gemastert von Daniel Claar.

11:30 – 12:00 Uhr: JMSone

Das Paderborner Urgestein „JMS“ ist schon seit Jahren in der Hip-Hop Szene aktiv. 

Ob zuvor als Funk band Vokalist bei „JT & The Funkey Monkeys“ oder bei den „Smash Brothers“  ist das Multitalent in jeglicher Hinsicht aktiv. Nach seinem Solodebut Album „Karma“ (v.ö. 2018), wo er fast alle Beats selbst zu beisteuerte, dem darauffolgendem „Visionen“ Kollaborationsalbum mit „Grant Le Bart“ (v.ö. 2020) oder der zuletzt erschienen „Visionen“ EP beweist er mit Nachdruck seine Vielseitigkeit. Wer versierten und lyrischen Hip-Hop mit Aussage und verstand sucht, wird definitiv bei JMS fündig.

12:00 – 12:30 Uhr: Aco MC

Die Rapperin Aco MC zählt zum festen Kreis der lokalen HipHop-Szene in Bielefeld. Sie blickt bereits auf drei Releases zurück. Mit ihrer EP „Finde deinen Beat“ (prod. von Mosayk) war sie sowohl auf landesweiten Festivalbühnen als auch in regionalen Settings unterwegs. Ihre Texte transportieren Emotionen und erzeugen in Kombination mit jazzlastigen, samplebasierten Beats einen stimmungsvollen Sound.

Musik zum Reinhören und weitere Infos gibt es hier:

https://acomc.bandcamp.com/

Foto: Maskalot
12:30 – 13:00 Uhr: Mayomann und Backfischboy

Als sich MeraOne und Matasten 2017 erstmalig begegneten, verstand man sich sofort: In Meras lichtfernem Producer-Keller im Norden Münsters entstand bis Februar 2018 das erste Tape „Mayomann & Backfischboy“, welches dem gemeinsamen Projekt der beiden Fischbrötchen-Fanatiker seinen Namen gab. Auf Meras Beats voller liebevoll gepickter Samples widmet sich Matasten seinem subkulturellen Umfeld, teilt aus und steckt ein, stets reflektiert und mit Humor in jeder Line. Vor allem der lokalpolitisch inspirierte Track „B-Seite“ mit Metusalem MC zeigt, dass sich Politik und Punshlines bei Mayomann & Backfischboy nicht ausschließen.

Mit einem Karton voll Kassetten im Gepäck ging es innerhalb der nächsten zwei Jahre in über 50 Stationen quer durch Deutschland, um auf diversen Jams und Festivals, in Clubs und autonomen Zentren den Mayolifestyle zu zelebrieren. Auf dem Bielefelder BeatBuffet verguckten sich die beiden in die Künste von DJ Dookie, der seitdem als fester Bestandteil für Scratches und Cuts auf Tonträgern und bei Konzerten zuständig ist. Live erweist sich Matasten als wahrer Vertreter der Zunft der Zeremonienmeister, während Mera für Beats und Backup sorgt und DJ Dookie die Plattenspieler bearbeitet.

Am 17. Januar 2020 erschien ihr zweites Album „Frittenfett & Freunde“ als 12-Inch Vinyl über das ortsansässige Label blumeblau. Die Platte entstand in Zusammenarbeit mit 13 weiteren befreundeten Musiker*innen aus dem erweiterten blumeblau und Am Apparat Umfeld: Neben MeraOne, Matasten und DJ Dookie sind Patty Jott, Benny Barmann, Teleluke, Metusalem MC, Shubangi, Presslufthanna, Hafkes, Herr König, Luk the Dude, Warpath, AzudemSK, Johannes Riedel und Czimmy vertreten. Gemischt und gemastert wurde das Ganze von Staub Audio Engineering / Sterilone.

13:30 – 14:00 Uhr: dieKristina

Wenn man dieKristina als Künstlerin betrachtet, ist ihre Musik so markant und authentisch, wie auch ihr Erscheinungsbild. In ihrer Musik geht es um niedergeschriebene und vertonte Ereignisse aus ihrem Leben, in denen sich ihre Hörer/innen wiederfinden.

Auf dem Kuppelfest gibt es ihr Live-Debüt in einer akustischen Version.

14:05 – 14:35 Uhr: Sheriff & The Chaingang

Rumtreiber, Müßiggänger, Irre. Der Belanglosigkeit entrissen, musiziert die zu unrecht gefangen genommene ‚Chaingang‘ auf Befehl des ‚Sheriff’ durch das Land. Irgendwo zwischen Folk und Psychotherapie gruben sich die drei Mündigkeits-Verweigerer in das kalt geglaubte Herz ihres Anführers, bringen Nähe, Sinn und Freundschaft. 

Genügsam besingen ‚Sheriff & the Chaingang‘ die Abgründe menschlichen Daseins, trauern nach, zelebrieren Sehnsucht, Unvollkommenheit und Wahnsinn. Für’s Zufriedensein mit weinenden Augen.

14:40 – 15:05 Uhr: Freitag

Freitag ist nicht nur der beste Tag der Woche sondern auch der Name des Soloprojekts der Paderborner Musikerin und Produzentin Amelie Förster. Mit Indie-Deutsch-Pop zwischen Einflüssen aus NDW, Hits aus den 80ern und dem Besten von heute, vereint Freitags Musik ihre zwei großen Lieben: die Musik und die Sprache. Inspiriert durch Liebe, Drama, den inneren Monolog und die Welt vor ihrem Fenster taucht Freitag ausgerüstet mit einem Klavier und einem Laptop tief ab in das Becken von dem, was uns bewegt, und schafft es vielleicht sogar ganz unten kurz den Boden zu berühren.

15:15 – 15:45 Uhr: Ahabs Linkes Bein

Ahabs Linkes Bein spielen Musik zwischen zerbrechlicher Intimität und Krawall, zwischen rührend und räudig. Dabei wird sehnsuchtsvoll von kleinen Dingen gesungen, nur um kurz darauf verkatert und doch hocheloquent den Untergang zu predigen. Songtexte von leiser Poesie bis zu offener Anklage werden orchestriert durch eine Mélange aus Betonwüstenfolk, Seemannschanson und Großstadtbluegrass.

„Keine Ratten mehr im sinkenden Schiff, nur noch du und ich.”

16:15 – 16:45 Uhr: Letters Sent Home

Jeder Mensch, unabhängig von Geschlecht, Hautfarbe, sexueller Ausrichtung, Religion oder Kultur hat mit Selbstzweifeln und Angst zu kämpfen und ist auf der Suche nach Glückseligkeit. Genau das findet Gehör in den melancholischen und emotionalen, aber kraftvollen Songs der jungen Alternative / Dark Pop Band Letters Sent Home. Dabei unterdrücken sie diese Gefühle nicht, sondern hebt sie hervor, um aus ihnen heraus zu wachsen und neue Hoffnung schöpfen und schenken zu können.

Gemeinsam mit ihrem Produzenten-Team um Aljoscha Sieg von den Pitchback Studios (Eskimo Callboy, Any Given Day, …), dem ehemaligen Vitja-Frontmann David Beule und dem Produzenten Polar (Zaeden, Liam Ferrari,…) arbeiten sie aktuell an den Songs ihrer neuen EP “Misery Loves Company”. Die sechs Songs werden im Jahr 2021 als Singles veröffentlicht. Als Featuregäste werden Joel Quartuccio von Being As An Ocean, Linda Battilani von Halflives und Drave von den Spriteboys vertreten sein. Die Produktion wird von der Initiative Musik gefördert. Gleichzeitig produzieren sie aktuell ihren eigenen Kurzfilm “A September Story” und gehen im Herbst 2021 auf Deutschlandtour. Nebenbei veröffentlichen sie wöchentlich ihren Blog und Podcast Helpless But Hopeful.

17:00 – 17:30 Uhr: Late Generation

Late Generation ist eine vierköpfige Metalcoreband aus Paderborn. Was Anfang 2020 eigentlich ein Schlussstrich sein sollte, ist ein neues Kapitel geworden. Sie sind zurück, sie sind wütend – und sie werden langsam alt. Also schnell anschauen, solange es noch geht!

Gegründet 2009, vollständig umstrukturiert in 2014 und seitdem beständig gewachsen sind Late Generation aus Paderborn eine erfrischende Mischung aus Wut und Zerbrechlichkeit. Eingebettet in ein werküberspannendes Endzeitnarrativ und mit immer neuen Wegen, dem guten alten Metalcore frische Ideen mitzugeben, spielen sich die vier Jungs durch die Clubs, Jugendzentren, Kneipen und Scheunen Westeuropas. Sie konnten bereits Supportslots für Bands wie Imminence, Annisokay, Napoleon und viele andere ergattern und sind immer ein Garant für eine mitreißende Performance.


Releases:

2016 – Fallout EP

2017 – Scars

2018 – Family First

2019 – Whole

2021 – plaguecycle

17:45 – 18:30 Uhr: Rødel

Rødel steht für “heavy sound”. Die Paderborner spielen einen Mix aus hoch energetischem Stonerrock mit einer Prise Punkrock und der heaviness von Metal. Ihr wollt Schmutz? Rødel liefert.

19:00 – 20:00 Uhr: Schreng Schreng & La La

Der Zeitgeist spukt, während Schreng Schreng & La La spucken: Grosse als auch kleine Töne, diffuse Gefühle und Heidenspass in Form von glitzernden Klangfontänen. Mit dem Herzen denken, via Gedankenkraft nach hier, da und an Feiertagen gar nach St. Pauli entfliehen – und sich selber nicht zu ernst nehmen – im Gegensatz zu den Themen, die man in den Texten verarbeitet. Dazu kommt eine ähnlich horrende Anzahl an Akkorden wie die RAMONES sie einst bemühten. Jedoch wird hier neben der Gitarre ein wenig kinderzimmeresker instrumentiert als bei den lederbejackten Ur-Punks. So geht Zeitgeistexorzismus in der La Schreng-Schule. Mit Konfetti an Stelle des Kruzifix. Von stetem Seifenblasenhagel und dem Wunsch nach einem weltweiten Langeweileverbot begleitet, spielen und performen Schreng Schreng & La La einen wahnwitzigen Mix aus Bob Dylan, Horatio Alger, Iron Maiden und der Pennymarkt-Plünderung bei den legendären Chaostagen. Wären sie ein Film, hiesse dieser “Fear & loathing und schlaflos in Düsseldorf Oberbilk – nicht Seattle, Dirk”. Noch Fragen? Prima!

Foto: Charles-Engelken
20:30 – 22:00 Uhr: Tightill

Tightill aka Bremens Rapper der Herzen. Mit seinem Team „Erotik Toy Records“, beziehungsweise der Bremer Musik Bande, zelebriert er einen Mix aus 80iger Sound, Funk und Hiphop. Mit einer Attitude zwischen Skatepunk, Graffiti & Player der alten Zeit zeigt „Tightill“ eine so noch nicht dagewesene Kombination an Sound & Kunstfigur. Er verbreitet Live eine unfassbar gute Laune, so als wäre die Bühne sein Skatepool, in dem der „Silversurfer“ seine routinierten Runden dreht.

KLOPF KLOPF / Workshopwiese & Kinderprogramm
Kids: 10:00 – 12:00 Uhr: Geschichten erfinden mit dem Kamishibai

Das Kamishibai (jap. Papiertheater), ist eine Art Schaukasten, dass an ein eine Minitheaterbühne erinnert, in der Geschichten lebendig werden. In diesem Workshop wird die Phantasie und Erzählfreude von euch kleinen Teilnehmern angeregt.
Gemeinsam wird eine tolle Geschichte erfunden, die durch eure Zeichnungen zum Leben erweckt werden.


Alter: 4-7 Jahre
Leitung: Luisa Roensch

www.amadeus-luisa.de

Anmeldungen per Mail an laborikids@gmx.de

11:00 – 11:45 Uhr: Cheezze e.V. – Workshop: Fotografie

Der Verein „Cheezze e.V. – Manufaktur für zeitgenössische Fotografie“ widmet sich dem Medium Fotografie in wechselnden Ausstellungen an unterschiedlichen Orten in der Stadt Paderborn. Er fördert junge Talente und unterstützt sie gemeinschaftlich. Ziel des Vereins sind regelmäßige Ausstellungen im Jahr – Workshops, Vorträge und Werkstattgespräche erweitern das Angebot.

Auf dem Kuppelfest bieten Fotografen des Vereins einen Fotospaziergang als Workshop an, bei dem der Schwerpunkt auf das Thema “Motivsuche/Erkennen von Motiven” gelegt wird. Der Schloß Neuhäuser Schlosspark bietet sich dazu bestens an.

Maximale Teilnehmenden-Zahl: 8

Anmeldungen per Mail an info@cheezze.de

Treffpunkt ist das Vereinszelt im KLOPF KLOPF-Bereich.

11:00 – 12:00 Uhr: FreiWerk Paderborn – Workshop: Urban Sketching Postkarte mit Raphael

Beim Urban Sketching zeichnet und malt man Orte, Personen oder Gegenstände, denen man im Alltag oder auf Reisen begegnet. Bei diesem Kurs gibt es ein kurze Einführung wie man Skizzen anfertigt. Anschließend werden wir das Schloß auf einer Postkarte zeichnen und mit Aquarellfarben kolorieren.

12:00 – 13:00 Uhr: FreiWerk Paderborn – Workshop: Makramee-Schlüsselanhänger mit Laura

Der Klassiker aus den 70ern ist zurück! In diesem Workshop knüpfen wir aber keine kratzigen Eulen, sondern du kannst deinen eigenen weichen Makramee-Anhänger knüpfen – ein neuer stylischer Begleiter für deinen Schlüssel oder deine Lieblingstasche!

Kids: 12:45 – 13:30 Uhr: “Rapatité oder Danke Rüdiger” – Ein turbulentes Ein-Personen-Stück von und mit Markus Kiefer (für Kinder ab 4 Jahren)

Was passiert, wenn die Sonne weg ist? Dann ist nicht nur das Licht weg, dann gibt es auch sonst nichts mehr. Diese Erfahrung muss der skurrile Maler Ferdinand Schabrak Düvall im Theaterstück “Rapatité oder Danke, Rüdiger!” machen. Autor und Schauspieler Markus Kiefer spielt dieses poetische Solo für Kinder ab vier Jahren. 

Düvall ist ein komischer Künstler. Er malt nur nachts, und er malt ausschließlich Monde: Weil er als Kind Angst im Dunkeln hatte und nur schlafen konnte, wenn der freundliche Mond in sein Zimmer kam. Nun schickt Düvall seine Bilder an Kinder in aller Welt, damit auch sie keine Angst mehr haben müssen. Tagsüber schläft der Maler im Stehen auf seiner Leiter. Immer wieder ruft er mit seinem Bügeleisen-Telefon seinen Freund Rüdiger an. Der ist es auch, der Ferdinand die schöne blaue Farbe für seine Mondbilder schickt. 

Aber eines Tages sendet Rüdiger plötzlich einen Topf gelber Farbe. Damit weiß Düvall nichts anzufangen, bis die zuschauenden Kinder aktiv ins Geschehen eingreifen: “Mal doch die Sonne!” Die ist Ferdinand aber viel zu hell: Er holt sie vom Himmel. Nun ist der Künstler wieder zufrieden – bis ein gewisser Herr Gott anruft; Markus Kiefer gibt den exzentrischen Maler mit französischem Akzent und vollem Körpereinsatz. 

Kinder und Erwachsene amüsieren sich gleichermaßen über den verschrobenen Künstler, den Kiefer trotz aller Macken als im Grunde liebenswerten Kerl zeichnet. Detailreich ist die Regie von Tatjana Sarazhynska. Da sind die Mondbilder ganz im Stil moderner Künstler mit den Titeln “541 A-D” gekennzeichnet, da zieht der schräge Herr Düvall Pinsel durch die Schlaufen seiner Schuhe und malt dafür mit hartgebügelten Schnürsenkeln. “Rapatité oder Danke, Rüdiger!” ist ein kurzweiliges Vergnügen für Große und Kleine mit einer schönen, warmherzigen Botschaft.

Kids: 13:00 – 14:15 Uhr: Pouring – Acrylfarbe gießen

Lass die Farben ineinander fließen, lautet das Motto beim Acrylgießen. Für diesen Workshop benötigt ihr kein besonderes Mal-oder Zeichentalent sondern einfach nur die Lust am experimentieren mit Farbe. Beim „Pouring“ entstehen tolle Bilder, die an eine Art Galaxie erinnern und auf der Leinwand in eurem Zimmer bestimmt super aussehen.

Alter: 7-12 Jahre
Leitung: Julia Grosser
Teilnehmer*innen: 8

Anmeldungen per Mail an laborikids@gmx.de

13:30 – 14:30 Uhr: FreiWerk Paderborn – Workshop: Lunchbag nähen mit Laura

Du möchtest Müll im Alltag vermeiden und hast Lust auf ein kleines Nähprojekt? Dann bist du in Lauras Zero Waste Workshop genau richtig. Hier nähst du unter Anleitung eine supervielseitig einsetzbare Lunchbag. Du kannst sie zum Transport des Pausenbrots genauso einsetzen, wie für den Einkauf beim Bäcker oder auch für den nassen Schirm oder Badekleidung. Wir nähen mit beschichteten Stoffen, die du auch super abwaschen kannst.

14:00 – 18:00 Uhr: Improsant – Workshop: Improtheater zum Kennenlernen

Spaß am Rollenspiel? Freude am Geschichten erzählen? Eine Vorliebe für kuriose Situationen?

Beim Improvisationstheater gibt es genau das und vieles mehr!

Ihr seid gerne kreativ oder wollt spontaner werden?

Beim Improtheater vermitteln wir spielerisch kreativ zu sein, loszulassen, mit Niederlagen umzugehen, eine positive Einstellung zu wahren und Freude am Spielen zu haben.

Dieser Workshop richtet sich an die Leute, die schon immer mal Impro ausprobieren wollten, und die Grundprinzipien dahinter kennenlernen wollen.

Alter: 16-70 Jahre
Teilnehmer*innen: maximal 10 Personen
Der Workshop wird 2 Mal für je 90 Min. angeboten

Anmeldung erforderlich bei thomas@improsant.de

14:30 – 15:30 Uhr: FreiWerk Paderborn – Workshop: Japanisches Buchbinden mit Marion

In unserem Workshop stellen wir mit einfachen Mitteln und ohne Kleber ein Notizbuch in DIN A5 mit japanischer Bindung her. Die Blätter werden gefaltet und außen sichtbar mit einem Faden geheftet. Die Methode lässt sich beliebig erweitern und eignet sich auch, um einzelne lose Blätter miteinander zu verbinden.

15:30 – 16:30 Uhr: FreiWerk Paderborn – Workshop: Insekten-Nisthilfe bauen mit Olli

In diesem Workshop bauen wir gemeinsam einen Korpus für eine Insekten-Nisthilfe. Die eine Hälfte der Nisthilfe bereiten wir für hohlraumbewohnende Insekten vor und bohren Löcher in Hartholz. Der übrige Teil der Nisthilfe kann von jeder teilnehmenden Person nach eigenen Vorlieben außerhalb des Workshops selbst befüllt werden: Es eignet sich bspw. entgrateter Bambus, Schilf- und Strohhalme oder spezielle Pappröhren. Viele gute Informationen und Anregungen kannst du auf naturgartenfreunde.de finden.

16:30 – 17:30 Uhr: FreiWerk Paderborn – Workshop: Japanisches Buchbinden mit Marion

In unserem Workshop stellen wir mit einfachen Mitteln und ohne Kleber ein Notizbuch in DIN A5 mit japanischer Bindung her. Die Blätter werden gefaltet und außen sichtbar mit einem Faden geheftet. Die Methode lässt sich beliebig erweitern und eignet sich auch, um einzelne lose Blätter miteinander zu verbinden.

19:30 – 20:30 Uhr: Hotte erzählt von früher / Post Paderborner Punk Plaudereien 2.0

“Jörg & Hotte, wie das so war”

Mit nem Player für Kompaktkassetten und Gästen. Gespräche über Pferde, Seen, die Pader, Amadeus und Sabrina. Ein Protagonist aus der Vulture Culture Welt und ein Schöpfer vieler Zapfbiere unterhalten sich über die Paderborner Musik-Kulturszene der letzten 40 Jahre mit Gästen. Live. ohne Pod. ohne Cast.

Infostand: Fördermittel für kreative und kulturelle Projekte

Kultur hat Wert: Für unsere Gesellschaft, für den Erhalt unserer Demokratie. Kultur fördert Austausch, Begegungen zwischen Menschen.

Die Kultur- und Kreativbranche ist außerdem der NRW-Wirtschaftssektor mit den zweitmeisten Beschäftigen!

Kultur schafft also Wert, emotional, politisch wie finanziell.

Damit Kultur funktioniert, stattfinden kann, ist Geld notwendig – Finanzierungen für die Entstehung von kreativen Ideen, für Gagen von Kultur- und Kreativschaffenden, für Logistik, Miete, Martketing, Personal, Verwaltung.

Wie aber erhalte ich eine Finanzierung für meine Projektidee? Was für finanzielle Möglichkeiten gibt es für meinen Verein? Wie funktioniert die Fördermittellandschaft? Wie bekommen Vereine und andere Akteur:innen der kreativen Szene einen Stück vom Kuchen ab?

Am Infostand könnt ihr Euch mit diesen Fragen an Nora Liebetreu wenden, Euch über die Fördermittellandschaft informieren, Nora Eure Projektideen schildern, eine Fördermittelrecherche für Euer Projekt durchführen lassen, Euch beraten lassen, damit auch Euer Projekt die Finanzierung erhält, die es benötigt.

#kulturhatwert

Immer dieser Druck… Siebdruck mit den Herdmanns

Auch die Herdmanns sind auf dem Kuppelfest mit von der Partie und laden euch zum Siebdrucken ein! Bringt einfach eure Shirts, Beutel oder getragene Unterhosen mit und wir bedrucken sie für oder auch mit euch. Alternativ besteht die Möglichkeit, bei uns am Stand fair-trade öko Shirts zu erwerben, die ihr selbstverständlich auch selbst bedrucken dürft.

Für die faulen und ungeduldigen unter euch gibt’s ansonsten selbstverständlich auch fertig bedruckte all time classics sowie limitierte Textilien für euren Kleiderschrank zu ergattern.

Als besonderes Highlight werden wir außerdem Volkers goldene Patchmaschine im Gepäck haben, mit der ihr euch bequem und schnell eure Hose flicken oder die ein oder andere Klamotte verschönern könnt. Wir freuen uns!


Sonntag, 5. September

TA DA / Marstall-Innenhof
12:00 – 14:00 Uhr: “Kuppeleien” – Lesung der Kneipenlesung Paderborn

Die Kupplung kommen lassen, jemanden verkuppeln oder zwei Fahrzeuge aneinander kuppeln – findet Ihr diese Begriffe auch in Eurem Sprachschatz wieder?

Wir auch: Denn am 5. September lesen wir für Euch unter der Kuppel, über die Kuppel, von der Kuppel. Und wer jetzt meint, dass es Kuppeln nur als halbkugelige Wölbungen über pompösen, sakralen Bauwerken gibt, irrt.

Die Kneipenleser:innen bringen Euch neben großen Gefühlen auch kleine, leise Geschichten mit – vom Anbandeln, Verbinden und Zusammenfügen. Im Rahmen des Kuppelfestes von „Die Kuppel e.V.“ könnt Ihr Euch auf ein vielseitiges und buntes Programm freuen – und die Kneipenlesung Paderborn ist am Marstall in Schloss Neuhaus mittendrin statt nur dabei.

PS: Wo viele Veranstaltungen mit Eintrittspreisen verkuppelt sind, könnt Ihr kostenlos der „Kuppeleien“-Lesung beiwohnen. Vom Kultur-Dachverband unter freiem Himmel – wir freuen uns auf Euch!

14:15 – 16:15 Uhr: Poetry Slam zum Thema “Heimat” mit Karsten Strack

Der Paderborner Lektora-Verlag meets Kuppelfest – mit einer Poetry Slam Show inklusive illustrer Gäste. Moderiert von Karsten Strack zaubern Aylin Celik (Düsseldorf), Lara Ermer (Frankfurt/Main) und Johannes Floehr (Hamburg) eine bunte Mischung aus knackigen Texten und Live-Musik auf die Bühne.

Lara Ermer hat in Erlangen Psychologie studiert und wohnt heute in Frankfurt. Seit 2013 steht sie auf diversen Bühnen und absolviert seitdem als Poetry-Slammerin, Comedian und Moderatorin über 100 Auftritte pro Jahr im gesamten deutschsprachigen Raum. 2018 erhielt Ermer für ihr Schaffen den Kulturförderpreis der Stadt Fürth. Im März 2019 wurde sie zur Künstlerin des Monats der Metropolregion Nürnberg ernannt. Ermers erstes Werk „Ein offenes Buch – Von idealen Körpern, perfektem Sex und anderen Mythen” erscheint am 23.09.2021 im Lappan Verlag. Die Fürther Nachrichten konstatieren völlig zu Recht: „Die Frau hat Power, hat Bühnenpräsenz, die weiß wirklich zu fesseln mit Stimme, Mimik, Artikulation und natürlich mit dem, was sie zu erzählen hat.“

Aylin Celik ist Musikerin, Slam Poetin und Songwriterin. Bereits während der Schulzeit begann sie das Touren auf deutschsprachigen Bühnen im Bereich Slam und Musik, qualifizierte sich für die Deutschsprachigen Poetry Slam-Meisterschaften und stand zweimal im Halbfinale der deutschsprachigen U20-Meisterschaften. Im Januar 2020 produzierte und veröffentlichte sie ihre erste EP „Avoid“, tourte als Vorband für Jason Bartsch durch Deutschland und begeisterte mit ihrer ausdrucksstarken Soulstimme das Publikum.

Karsten Strack. Foto: HTichi
AylinCelik.
Johannes Floehr. Foto: Fabian Stuertz
LaraErmer. Foto: LoloLogie
17:00 – 18:00 Uhr: STUDIO 17 B – Freund:innen, 1.Teil

“Das ist doch der Sinn eines Geheimnisses, dass keiner was davon weiß…”, sagt Lucy. Sarah, Jacky und Lucy – drei langjährige Freundinnen treffen sich zu einer vorgezogenen Geburtstags- und Pyjamaparty, mit Kaffee und Kuchen, Süßigkeiten, Popcorn und Wein. Das Leben könnte so schön sein. Einen Abend mit seinen besten Freundinnen zu verbringen, könnte so entspannt sein. Über alles zu reden, könnte so einfach sein. Oder haben etwa auch beste Freundinnen Geheimnisse voreinander? In diesen schillernden Mikrokosmos einer Wohnung an der Upper Eastside von Manhattan bricht immer wieder und ungebeten der Ernst des Lebens ein.

Ein Stück über längst vergessen geglaubte Geschichten, über neue Geheimnisse, offensichtliche Probleme und ernsthafte Sorgen. Über verletztes Vertrauen und die Suche nach der heilen Welt. Über wahre Freundschaft. Über Frauen. Und Männer. Über Leben und Tod.

Das ehemalige Schwarze Theater des Westfalen-Kollegs Paderborn präsentiert sich erstmalig unter neuem Namen und neuer Leitung. Als STUDIO 17 B gewährt es unter der Regie von Dr. Anne Kramer-Scholle erste Einblicke in die aktuelle Produktion “Freundinnen”. Die offizielle Premiere wird im November 2021 am Westfalen-Kolleg Paderborn stattfinden. Ein Appetithäppchen gibt es vorab – exklusiv auf dem Kuppelfest 2021!

UTZ UTZ / Reithalle
11:00 – 12:00 Uhr: Präventionsprogramm: “Natürlich bin ich stark!” mit Anja & Nino

Anja Krüger und Nino Carovac von der theaterpädagogischen Werkstatt präsentieren Auszüge aus dem Theaterprogramm „Natürlich bin ich stark!“ zu den Themen Sucht und (Cyber-)Mobbing. Diese Szenencollage soll Menschen Kraft geben, bevor Drogen, Süchte oder sozialer Druck sie schwach machen. Das Publikum darf sich auf spannende Theatergeschichten und Gespräche freuen.

https://www.tpwerkstatt.de

12:30 – 16:30 Uhr: Ambient Picknick mit den Bedroomproducers Paderborn
17:00 – 18:00 Uhr: A.G.U.S.

Elektronische Beats & Sounds fetzen sich mit Jazzelementen und funky Grooves.

Zu einem großen Teil wird die Performance frei improvisiert sein, was den Vorteil hat, dass die Stücke nie gleich klingen. Es ist also eher ein groovy Klangspektakel als eine Abfolge von Pop und Rock Songs.

Für Freund*innen von Jazz/Funk/Drum & Bass/Organic Grooves

Elektronik : Adda Schade
Bass: Gerold Kukulenz
Saxophon: Uli Kloppenburg
E-Gitarre: Sebastian Planken

LA LA / Rosengarten
10:30 – 11:00 Uhr: Orbitron

Orbitron ist eine Instrumentale Psychrock Band aus Paderborn. Frisch gegründet im Jahr 2021 liefern sie eine Melange aus Stonerrock, Krautrock und Psychrock. Ihr Sound soll den Zuhörer in andere Welten, fern vom Alltag, bringen um sich völlig der klangvollen Macht des Orbits hinzugeben. Genießt mit ihnen den Sound des Alls.

11:15 – 11:45 Uhr: Canvas

New Ace Psychedelic Rock

Industrial between Ambient Guitar Soundscapes sind die besonderen Attribute des Canvas Sound. Bewusste Reduzierung auf wesentliche Faktoren der musikalischen Aussagen und dem damit verbundenen direkten Transport zum Zuhörer, sind die Hauptmerkmale des Bandkonzepts – eine freie Leinwand die der Zuhörer mit persönlichen Inhalten füllt. Bewußt haben sich die 3 Musiker Andy, Beck und Hardbass dabei für eine reduzierte Instrumentierung entschieden. Die Basis dafür ist der Verzicht auf typisches klassisches Songwriting sowie den Einsatz von Vocals oder dominanten Soloinstrumenten. Hier zeigt sich die eindeutige musikalische Intention der Band, dem speziellen Canvas Sound viel open space zu geben. Der Zuhörer soll nicht mit starren Kompositionen limitiert, sondern stattdessen durch viele freie Impulse auf eine eigene Reise geschickt werden. Die Liveshows begeistern daher durch einen homogenen Mix aus Canvas Sound und spezieller Lichtarchitektur.

12:15 – 12:45 Uhr: The Menace of Tyranny

Hervorgegangen aus dem Soloprojekt „Bjoern Alberternst & The Menace of Tyranny“, mit dem Bjoern Alberternst seit nunmehr  zwanzig Jahren über die Bühnen Deutschlands tingelt, fiel der  Startschuss für ein gemeinsames Bandprojekt im letzten goldenen  Sommer ohne Einschränkungen- 2019.  

So fanden Ronja (TMoT), Hannah (Schmidd, Bonnie Darko), Heiko  (Nopedose), Lars (Nopedose, Bonnie Darko) und Dino (Bonnie Darko,  Die gemischten Tüten) zusammen und arbeiten an einem düster melancholischem, aber auch aggressiv-leidenschaftlichem Sound, der  nachhaltig im Ohr bleibt. Sympathisch, dunkel, mal politisch, mal  entrückt bietet die Mischung der unterschiedlichen Einflüsse  durchgängig eine spannende Bühnenshow.  

12:45 – 13:15 Uhr: Moe

“Wenn jemand seit Jahren bedingungslos alles in die Musik investiert, dann muss etwas dahinterstecken. Moritz Herrmann alias Moe ist so ein Künstler, bei dem man diese Leidenschaft in jeder Note spürt. Seit 2015 ist der Singer-Songwriter aus Bielefeld bereits auf Bühnen in ganz Deutschland unterwegs und hat dabei immer alles selbst auf die Beine gestellt. Moes Musik saugt die Intimität zeitgenössischer Folk-Songwriter wie Glen Hansard und The Tallest Man On Earth in sich auf und versetzt sie gleichsam mit den Einflüssen von Genre-Ikonen wie Simon And Garfunkel und der melodischen Kraft alternativer Rockmusik wie Biffy Clyro oder den Augustines.”

13:15 – 13:45 Uhr: Kitches

Als Musikstudenten sind das Paderborner Duo kitsches vom allzu vertrauten künstlerischen Wunsch getrieben, mehr zu sagen und weiter zu gehen. Neben der Eigenproduktion aller ihrer Songs fungieren kitsches außerdem als ihre eigenen Art Director, Graphic Designer, Videographen und Vertrieb. Die komplette Kontrolle, die die beiden über ihr eigenes Werk haben, endet in der totalen Freiheit, Sound, Struktur und Selbstreflektion zu biegen und zu brechen. Ihr selbstbenanntes Debut Album nimmt Inspirationen aus Art-Pop und Indie-Rock, um das menschliche Dasein in schillernden Farben zu malen. Der ewige Silberstreif am Horizont wirkt dabei ebenso zynisch wie notwendig. Federnde Drums und verträumte Vocals bringen den weitläufigen Klang von „Was wäre wenn?“ auf ein Feld, in dem Zweifel und Bedauern gemeinsam frohlocken.

14:15 – 15:00 Uhr: KID DAD

KID DAD, bestehend aus Frontmann Marius Vieth (Vocals/Guitar), Maximilian Alexander Zdunek (Bass/Backing Vocals), Michael Reihle (Drums) und Joshua Meinert (Guitar), gründeten sich 2016 im beschaulichen Paderborn und bezeichnen ihre Musik selbst als ›Sad Music‹. Inspiriert von großen Genre-Helden wie Radiohead, Placebo oder The Pixies, spielen sich KID DAD auf Stücken wie ›A Prison Unseen‹ wahrlich in Trance, begeistern mit außergewöhnlichen Soundwänden, atmosphärischen Gitarren-Sounds und einem hochpersönlichen Songwriting, welches das Gefühl von Hoffnungslosigkeit in all seinen Nuancen einfängt.

Foto: Max Zdunek
15:15 – 16:00 Uhr: Kala Brisella

Die drei Berliner:innen Anja Müller, Dennis Deter und Jochen Haker von Kala Brisella fegen die Scherben der Work-Life-Balance ihrer Generation zusammen und bastelten daraus zuletzt das unverschämt poppige Post-Punk-Album „Lost in Labour“, das Ende 2020 auf Tapete Records erschien. Zwischen konkreter Systemkritik und einer poetischen Bildhaftigkeit sprühen die Lieder vor Kampfeslust, Drang und, ja, auch Hoffnung. Die Band bündelt so unterschiedliche Einflüsse wie Krautrock, Indie und Punk und wagt sogar ein selbstbewusstes Nicken in Richtung Disco und Rap. Ihr Herz gehört den Figuren am Rand, den Gebeutelten und Abgehängten.

„Alle Macht geht an alle, alle Macht für niemanden. Niemand an die Macht, denn niemand ist dafür gemacht.“ Kala Brisella (Weisser Ritter)

„Unken mögen unken, Kala Brisella halten dagegen und spenden dem Punk junge Hoffnung.“ zeit.de

Foto: Leroy Hawelky
16:30 – 18:00 Uhr: Martin Kohlstedt

Ein stiller Raum, voller Möglichkeiten. Das Innehalten, das Unbekannte, der Moment vor der Entscheidung, welche Tür geöffnet wird. Martin Kohlstedt sucht nach diesen unterbewussten Momenten. Und das Klavier sucht sein Gegenüber, es verschmilzt mit elektronischen Landschaften zu einem Amalgam, das die Konzerte des Pianisten zu einer einzigartigen Reise macht. Denn: Kein Konzert gleicht dem Anderen, Kohlstedt folgt live der Idee des modularen Komponierens, die Stücke sind in ständiger Bewegung und folgen keiner festen Form — Improvisation ist zwingend Teil des Schaffens des Musikers, ebenso wie Augenhöhe mit dem Publikum, der Mut zu Scheitern und die Interaktion mit Raum und Zeit.

Martin Kohlstedt lebt und arbeitet inWeimar. Seine bisherigen Alben TAG, NACHT, STROM, STRÖME und FLUR und deren Begleiter in Form von Reworks
erhielten internationale Anerkennung und führten den Komponisten und Pianisten auf Konzertreisen in der ganzen Welt.

Neben eigenen Stücken schreibt Kohlstedt Soundtracks für Filme, Theaterstücke, Podcasts und Hörspiele, führt sein eigenes Label und versucht sein Wirken mit Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein in Einklang zu bringen.

KLOPF KLOPF / Workshopwiese & Kinderprogramm
Kids: 10:00 – 10:45 Uhr: Anna Fülle zeigt “Ferdinand der Stier”, ein Puppentheater nach dem Kinderbuch von Munro Leaf

Der Stier Ferdinand ist so gänzlich anders als die anderen Stiere auf der Weide. Diese kämpfen den ganzen Tag und messen ihre Kräfte, sie träumen von einer glanzvollen Kariere in der Stierkampfarena.
Nicht so Ferdinand. Ferdinand ist ein friedfertiger Stier, er liebt den Duft der Blumen und träumt am liebsten den ganzen Tag auf seinem Lieblingsplatz unter der Korkeiche. Eines Tages kommt ein Mann auf die Weide und sucht, auf Grund eines Missgeschicks, ausgerechnet Ferdinand für die Stierkampfarena aus. Er hält ihn für den wildesten und stärksten Stier.
Ganz Madrid fiebert voller Erwartung dem Stierkampf entgegen. Dieser geht allerdings anders aus als erwartet.


Das Buch „Ferdinand der Stier“ von Munro Leaf erschien erstmals 1936 zur Zeit des spanischen Bürgerkriegs und war, verfemt als pazifistische Fabel, lange in Spanien verboten. 1938 verfilmte Walt Disney die Geschichte, und später wurde sie in mehr als 30 Sprachen übersetzt.

11:30 – 12:30 Uhr: Zabrinsky

Das Trio ZABRINSKY hat sich vorwiegend dem Bossa Nova verschrieben. Songs von Stevie Wonder, Santana, Matt Bianco,Van Morrison, etc. werden nach ZABRINSKY- typischer Manier interpretiert.

„On The Beach“ von Chris Rea lässt an Palmen und endlose Strände in Südamerika denken. „So Danco Samba“ von Antonio Carlos Jobim spiegelt das temperamentvolle Leben der Lateinamerikanischen Völker wieder…Der von Stefaan Hollevoet selbstgeschriebene Bossa Nova „Don`t worry“ drückt die Leichtigkeit des Lebens aus.

Das Trio ZABRINSKY erzeugt unplugged einen ausgewogenen, dynamischen Sound. Saxofonist Uli Kloppenburg kommt gerade von einer 16 Monate langen Weltreise zurück und sammelte neue musikalische Impressionen in Russland, Asien, Australien, Hawaii und Lateinamerika.

Sänger und Pecussionist Stefaan Hollevoet ist ein bekanntes Gesicht in Paderborn. Er veranstaltet seit Jahren die Midlife-Disco und hat ursprünglich die Samba-Trommelgruppe die „Querschläger“ gegründet. Mittlerweile wohnt er in Marburg und spielt dort in diversen Bands.

Uli Kloppenburg und Stefaan Hollevoet spielen seit 40 Jahren zusammen.

Drummer Barny Bürger, der „Tausendsassa“ der heimischen Szene, sorgt bei ZABRINSKY am Schlagzeug seit 20 Jahren für den fantastischen Groove. Er gilt als der erfahrenste Schlagzeuger im Raum OWL und arbeitet als Dozent für Schlagzeug im Studiengang „Populäre Musik“.

11:30 – 14:30 Uhr: Walking Act: Else Mögesie

Gohing on Sofa

Else Mögesie, die Frau mit den schnellen Schuhen und dem Schalk im Nacken ist eine Frischluftfanatikerin.

So ist sie in Coronazeiten mit ihrem Sofa auf der Suche nach Menschen, die sie mit Worten einfangen und mit Frohsinn überschütten kann. Aber Vorsicht, Else hat Resilienz und ist fest entschlossen, andere damit anzustecken.

Kids: 12:45 – 13:30 Uhr: Märchen “Die Welt der Kinder” mit Stephan Weigelin

Was war zuerst da, die Kinder oder die Erwachsenen? Mit dieser Frage beginnt Stephan Weigelins Märchen „Die Welt der Kinder“. Irgendetwas ist anders an diesem Tag, waren die Kinder zu spät aufgewacht? Warum kann man die Sonne nicht mehr richtig sehen und wird das wieder aufhören?

Ratlos machen sich unsere Helden auf den Weg, um herauszufinden, weshalb ihre Umwelt immer grauer und trostloser wird. Ein Märchen über Freundschaft, Umweltschutz und den Mut etwas Gutes zu tun und den Erwachsenen mal richtig deutlich die Meinung zu sagen.

Kinder, die prima auf sich allein gestellt klarkommen, Mädchen, die Flugmaschinen entwickeln, Jungs, die ihre Form wandeln und ihren Freunden durch Wissenschaft helfen- Hier retten starke Kinder die Welt vor den „Gewachsenen“.

Ein stärkendes Märchen für Kinder von 4-9.

14:00 – 18:00 Uhr: Kunstmarkt
Infostand: Fördermittel für kreative und kulturelle Projekte

Kultur hat Wert: Für unsere Gesellschaft, für den Erhalt unserer Demokratie. Kultur fördert Austausch, Begegungen zwischen Menschen.

Die Kultur- und Kreativbranche ist außerdem der NRW-Wirtschaftssektor mit den zweitmeisten Beschäftigen!

Kultur schafft also Wert, emotional, politisch wie finanziell.

Damit Kultur funktioniert, stattfinden kann, ist Geld notwendig – Finanzierungen für die Entstehung von kreativen Ideen, für Gagen von Kultur- und Kreativschaffenden, für Logistik, Miete, Martketing, Personal, Verwaltung.

Wie aber erhalte ich eine Finanzierung für meine Projektidee? Was für finanzielle Möglichkeiten gibt es für meinen Verein? Wie funktioniert die Fördermittellandschaft? Wie bekommen Vereine und andere Akteur:innen der kreativen Szene einen Stück vom Kuchen ab?

Am Infostand könnt ihr Euch mit diesen Fragen an Nora Liebetreu wenden, Euch über die Fördermittellandschaft informieren, Nora Eure Projektideen schildern, eine Fördermittelrecherche für Euer Projekt durchführen lassen, Euch beraten lassen, damit auch Euer Projekt die Finanzierung erhält, die es benötigt.

#kulturhatwert

Immer dieser Druck… Siebdruck mit den Herdmanns

Auch die Herdmanns sind auf dem Kuppelfest mit von der Partie und laden euch zum Siebdrucken ein! Bringt einfach eure Shirts, Beutel oder getragene Unterhosen mit und wir bedrucken sie für oder auch mit euch. Alternativ besteht die Möglichkeit, bei uns am Stand fair-trade öko Shirts zu erwerben, die ihr selbstverständlich auch selbst bedrucken dürft.

Für die faulen und ungeduldigen unter euch gibt’s ansonsten selbstverständlich auch fertig bedruckte all time classics sowie limitierte Textilien für euren Kleiderschrank zu ergattern.

Als besonderes Highlight werden wir außerdem Volkers goldene Patchmaschine im Gepäck haben, mit der ihr euch bequem und schnell eure Hose flicken oder die ein oder andere Klamotte verschönern könnt. Wir freuen uns!


TA DA
UTZ UTZ
LA LA
KLOPF KLOPF

Im TA DA-Bereich im Marstall-Innenhof erwarten euch Theateraufführungen, Performances, Lesungen, Talkrunden und vieles mehr.

UTZ UTZ: Der Name ist Programm. Hier legen verschiedenste DJs von morgens bis abends Musik für euch auf die Plattenteller.

Im LA LA-Bereich steht unsere Konzertbühne. Von Solo-KünstlerInnen bis hin zur fünfköpfigen Band erwartet euch ein buntes Programm.

Workshops, Kinderprogramm und mehr: Im KLOPF KLOPF-Bereich könnt ihr kreativ werden und mehr über die lokale Kulturszene erfahren.